Urologie_BB.jpg
Urologie_Banner.jpg
csm_20161216_036_DRK_Krankenhaus_171fff6e69.jpg
UrologieUrologie

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. DRK-Krankenhaus Biedenkopf
  3. Urologie

Urologie

Diagnostik und Therapie, Vor- und Nachsorge

– alles aus einer Hand –

modern, schonend und zuverlässig !

Die Urologie im DRK-Krankenhaus Biedenkopf folgt dem Leitmotiv: „Alles aus einer Hand“ und verbindet fachliche Kompetenz und Menschlichkeit auf eine vertrauensvolle Art und Weise. Das Behandlungsspektrum der Urologie umfasst alle Erkrankungen des Fachgebiets.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet von urologischen Tumorerkrankungen wie dem Prostatakarzinom, dem Harnblasenkarzinom, dem Nierenzellkarzinom und dem Hodenkarzinom. Zum Einsatz kommen die neuesten diagnostischen Verfahren wie z.B. die MRT-Sono-Fusionsbiopsie und Elastographie zur Abklärung eines Prostatakarzinoms als auch die sog. „photodynamische Diagnostik“ beim Harnblasenkarzinom zum Nachweis kleinster, kaum sichtbarer Tumore. Notwendige Tumoroperationen an Niere, Blase, Prostata, Hoden und Penis werden durch unsere erfahrenen Fachärzte geplant und in enger Kooperation mit den Kollegen der Narkoseabteilung und Intensivmedizin durchgeführt. Dabei legen wir, wo immer möglich, einen Schwerpunkt auf organerhaltenden und nerverhaltenden Operationstechniken. Falls notwendig wird die medikamentöse Tumortherapie der verschiedenen urologischen Tumore ebenfalls durchgeführt: Neben der Hormon- und Chemotherapie kommen auch neueste Behandlungsverfahren wie Immun- und Zielgerichtete Therapien zum Einsatz.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die minimal-invasive Therapie der Steinerkrankung der Niere, des Harnleiters und der Blase. Durch den Einsatz von neuester Lasertechnologie und flexiblen Instrumenten gelingt die Therapie besonders schonend – zusätzlich erfolgt auch die „berührungsfreie“ Zertrümmerung der Harnsteine durch Stoßwellen (ESWL-Therapie).

Weitere Schwerpunkte umfassen die Diagnostik und minimal-invasive Therapie auf dem Gebiet der gutartigen Prostatavergrößerung, der Harninkontinenz (sowohl medikamentös („Botox“) als auch operativ durch Einsetzen von Bändern) und Blasenfunktionsstörung, Eingriffe am Äußeren Genitale und in der Leistenregion sowie der Kinderurologie.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die optimale Betreuung all unserer Patienten: Das Konzept „Diagnostik, Therapie und Kontrolle – alles aus einer Hand“ hat sich bewährt und liegt uns besonders am Herzen. Durch das Belegarztsystem (ambulante Behandlung im „Urologischen Zentrum Mittelhessen“ und stationäre Behandlung im Krankenhaus durch dieselben Ärzte) vermeiden wir unnötige Doppeluntersuchungen und schaffen ein Vertrauensverhältnis. Der Patient, der im Krankenhaus stationär aufgenommen werden muss, weiß bereits vorher, welche Ärzte ihn dort betreuen und er weiß, dass diese Ärzte über sämtliche Befunde verfügen, da sie ja selbst die Voruntersuchungen vorgenommen haben

Unsere drei Urologen sind erfahrene Fachärzte und waren viele Jahre an deutschen urologischen Universitätskliniken als Oberärzte beschäftigt:

  • Dr. Theiß – Oberarzt an der Universitätsklinik Würzburg
  • Dr. Häußermann – Oberarzt an der Universitätsklinik Marburg
  • Prof. Dr. Hegele – Ltd. Oberarzt und Stv. Chefarzt an der Universitätsklinik Marburg

Während der gesamten Behandlung in unserer Klinik profitiert der Patient von einer engen Kooperation mit allen anderen Fachdisziplinen, mit der physiotherapeutischen Abteilung, dem Sozialdienst vor Ort und speziellen Betreuungsangeboten des DRK. Zusätzlich besteht eine enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Kliniken und Reha-Einrichtungen.

Unser Behandlungsspektrum

  • Moderne Diagnostik aller urologischen Erkrankungen
  • operative und medikamentöse Therapie urologischer Tumore
  • MRT-Sono-Fusionsbiopsie und Elastographie der Prostata
  • Gutartige Prostatavergrößerung (konventionelle und komplementäre Therapieformen)
  • Harnsteinleiden (minimal-invasive Techniken, ESWL)
  • Endoskopische Operationen
  • Kinderurologische Eingriffe
  • Lasertherapie
  • Entzündliche Erkrankungen des Urogenitaltraktes
  • Harninkontinenz/Blasenentleerungsstörungen
  • Erektionsstörungen
  • Ambulante Operationen
  • Ambulante Chemotherapie

Urologisches Zentrum Mittelhessen bietet zertifizierte Tumorkonferenzen

Manchmal stoßen Mediziner an ihre Grenzen oder benötigen einfach eine zweite Meinung, wenn eine Krebserkrankung in ihrer Diagnostik und Therapie besonders kompliziert ist. Aus diesem Grund führt das Urologische Zentrum Mittelhessen ab dem 30. September einmal im Monat gleich zwei Tumorkonferenzen „Urogenitale Tumore“ und „Prostatakarzinom“ durch. Diese sogenannten Tumorboards wurden von der Landesärztekammer Hessen zertifiziert und werden von Professor Dr. Axel Hegele, Dr. Rainer Häußermann und Dr. Matthias Theiß geleitet, die alle 3 am DRK-Krankenhaus in Biedenkopf als Belegärzte praktizieren, und das „Urologische Zentrum Mittelhessen“ in Biedenkopf und Gladenbach betreiben. Sowohl der behandelnde Arzt als auch der Patient profitieren nicht nur vom gebündelten Fachwissen der urologischen Veranstalter, sondern auch von der Kompetenz eines Pathologen sowie eines Strahlentherapeuten, die bei den Tumorkonferenzen beratend tätig sind.

Tumorkonferenz Prostatakarzinom

Beim sogenannten Prostatakarzinom, einem bösartigen Tumor bei Männern, der zu der dritthäufigsten krebsbedingten Todesursache zählt, sind Diagnostik und Therapie sehr komplex. Im Rahmen der Tumorkonferenz „Prostatakarzinom“ setzen sich die Experten intensiv mit jedem Fall auseinander und erarbeiten maßgeschneiderte Therapiekonzepte.

Urogenitale Tumorkonferenz

Bei der Urogenitalen Tumorkonferenz, die einmal im Monat vom Urologischen Zentrum Mittelhessen kostenlos veranstaltet wird, geht es um Nierenzellkarzinome, Tumore der Harnleiter und der Harnblase sowie Keimzelltumore. Innerhalb der Tumorkonferenz wird festgelegt, welche Therapieoptionen bestehend aus Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie die beste ist und, ob diese unter Umständen mehrere therapeutische Optionen beinhaltet. Die Veranstaltungen ist durch die Landesärztekammer mit jeweils 2CME Punkten zertifiziert.

Anmeldung

Es besteht für alle Ärzte (Allgemeinärzte, Fachärzte, angestellte Ärzte etc.) die Möglichkeit Patienten im Vorfeld anzumelden und inkl. der notwendigen Befunde (Röntgen/Patho etc.) vorzustellen. Als Patient ist eine Anmeldung nicht möglich, dies geschieht nur über den behandelnden Arzt. Die beiden Tumorkonferenzen finden erstmals am Mittwoch, den 30. September um 13.30 Uhr im Urologischen Zentrum Mittelhessen in Biedenkopf (Obermühlsweg 1) statt. Das Anmeldeformular sowie detaillierte Infos finden Sie hier:

Die zukünftigen Termine werden auf der Homepage www.urologie-mittelhessen.de mit reichlich Vorlaufzeit angekündigt. 

Unsere Belegärzte

Dr. med. Matthias Theiß

Facharzt für Urologie

Kontakt im DRK-Krankenhaus: 06461 77-0
Kontakt in der Praxis: 06461 4650
Link zur Arztpraxis

 

 

Dr. med. Rainer Häußermann

Facharzt für Urologie

Kontakt im DRK-Krankenhaus: 06461 77-0
Kontakt in der Praxis: 06461 4650

Prof. Dr. med. Axel Hegele

Facharzt für Urologie

Kontakt im DRK-Krankenhaus: 06461 77-0
Kontakt in der Praxis: 06461 4650