1. Tag der offenen Tür im DRK-Krankenhaus Biedenkopf ein voller Erfolg

In den letzten Wochen liefen beim DRK Kreisverband Biedenkopf e.V. die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür auf Hochtouren. „Die Arbeit hat sich gelohnt. Wir konnten den Besuchern zeigen, was unsere Mitarbeiter des DRKKrankenhauses und unsere Ehrenamtlichen jeden Tag leisten und ihnen einen Einblick hinter die Kulissen gewähren“, so A. Cornelia Bönnighausen, Vorstandsvorsitzende des DRK Kreisverbandes Biedenkopf e.V.

Programm für Klein und Groß

Am Samstag, den 14. September erwartete die Besucher ein prall gefülltes Programm im und um das DRK-Krankenhaus in Biedenkopf. Die Veranstaltung, die in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt wurde, fand großen Zuspruch bei Groß und Klein. Für die Kinder war eines der Highlights die sogenannte Teddybärambulanz, in der die Stofftiere auf Herz und Nieren gecheckt und sogar ins liebevoll gebaute Röntgengerät geschoben wurden. Das OP-Team stellte im Anschluss eine Diagnose und versorgte die Lieblinge der Kinder mit Verbänden, Pflastern und einer Tapferkeitsurkunde. Im Innenhof konnten die Kleinen auf der Hüpfburg um die Wette springen und sich nach Belieben mittels Airbrush-Technik tätowieren lassen.

Ein Blick durchs Schlüsselloch

Als besonders spannend empfanden viele Besucher den Zutritt zum OP, so dass die geplanten Führungen mehr als verdoppelt werden mussten. Bei Silvia Backhaus-Khan, der OP-Leitung, konnten die Gäste mehr als einen Blick durchs Schlüsselloch erhaschen und sogar das Operationsbesteck genau unter die Lupe nehmen. In der Cafeteria des Krankenhauses fanden insgesamt acht medizinische Vorträge statt. Zahlreiche Besucher hatten sich bereits im Vorhinein informiert und steuerten gezielt bestimmte Vorträge an. Die Fachärzte referierten z. B. über Kardiologie, Urologie und Chirurgie. Es wurde die Schlüsselloch-Chirurgie erklärt, Tipps gegeben, was man bei rotem Urin tun sollte und bei welchen Symptomen man bezüglich Schlaganfall sofort handeln muss. Ein kleiner Checkup in Form von Blutdruck- und Blutzuckermessungen führte das Laborteam bei  zahlreichen Gästen durch. Internationale Gesundheitsunternehmen standen den Besuchern Rede und Antwort und erklärten die Funktionalität und Beschaffenheit von Prothesen sowie innovative Lösungen bei kardiovaskulären Erkrankungen am Herzen.

Brustschmerz-Rettungskette

Bei Dr. Stephan Baumann, dem ärztlichen Leiter der Intensivstation (ITS) und Zentralen Notaufnahme (ZNA), durften die Besucher im Rahmen der Brustschmerz-Rettungskette sogar selbst Hand anlegen. Viele, die das letzte Mal beim Erwerb des Führerscheins mit dem Thema Reanimation in Berührung gekommen waren, saugten die Infos förmlich auf und übten an Reanimationspuppen die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Das komplette Szenario vom Eintritt des Brustschmerzes bis hin zur Behandlung im Rettungswagen und im Anschluss auf der ZNA und der ITS wurde realitätsnah mit einem Probanden durchgespielt.

Rundum gelungener Tag

Der Tag der offenen Tür fand bei der Bevölkerung großen Anklang. Dadurch, dass die Veranstaltung allerdings im und um das Krankenhaus stattfand, war es zu keiner Zeit trubelig und man konnte sich mit den Besuchern in angenehmer Atmosphäre über die Leistungen des Kreisverbandes sowie Anliegen austauschen. Gegen Mittag spielte die Feuerwehr den Notfall durch und evakuierte jemanden aus dem obersten Stock. Im Innenhof präsentierte die DRK-Bereitschaft Biedenkopf ein Einsatzfahrzeug im Katastrophenschutz und zeigte, wie eine große Anzahl von Verletzten bei einem Massenanfall behandelt werden kann.

Im neu geschaffenen Garten konnte man sich bei sommerlichen Temperaturen mit Leckereien und Musik der Kotten Stompers verwöhnen lassen. Ein Gewinnspiel mit tollen Preisen rundete das Programm ab. „Wir sind sehr zufrieden über die Resonanz und werden sicherlich in zwei Jahren die Bevölkerung erneut zu einem Tag der offenen Tür einladen“, äußerte sich die Chefin des DRK Kreisverbandes Biedenkopf e.V.

Fotos ansehen

Video ansehen